logo

Veranstaltungen

25. Januar 2019, 18.00 Uhr
Breklum, Christian Jensen Kolleg, Kirchenstraße 4-13

"Iuventa"

Der Film "Iuventa" erzählt die Geschichte des gleichnamigen Schiffes: Von einer Gruppe junger Menschen aus Berlin finanziert, beteiligt sie sich fast zwei Jahre an Seenotrettungseinsätzen auf dem Mittelmeer. Sie rettet 14.000 Menschen, bevor sie im August 2017 beschlagnahmt wird. Nach der Filmvorführung gibt es die Möglichkeit zur Diskussion mit Margarete Twenhoeven, die zur Besatzung der Iuventa gehörte.

> mehr
7. Februar 2019, 18.00 Uhr - 9. Februar 2019, 14.00 Uhr
Breklum, Christian Jensen Kolleg, Kirchenstraße 4-13

Stellung nehmen. Aus Gründen

Populistische Parolen werden scheinbar zur Normalität, die Fronten in Diskussionen verhärten sich. Wie können theologische Positionen aussehen, die den Diskurs voranbringen und klare Standpunkte ermöglichen? Die Veranstaltung wendet sich v. a. an junge Theologinnen und Theologen unter 45 Jahren. Es soll gemeinsam in ökumenischer Offenheit und Weite Theologie betrieben, gedacht, diskutiert und geschrieben werden.

> mehr
8. Februar 2019, 19.00 Uhr
Hamburg, Hauptkirche St. Jacobi, Jakobikirchhof 22

Kirche ohne Obrigkeit

100 Jahre nach der Trennung von Staat und Kirche blicken wir zurück und versuchen eine Bestandsaufnahme in der Gegenwart. Dabei sind u .a. Landtagsvizepräsidentin in Schleswig-Holstein Marlies Fitzen, Prof. Dr. Dr. h.c. Hartmut Lehmann, Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und Landesbischof Gerhard Ulrich.

> mehr
17. Februar 2019, 11.00 Uhr
Hamburg, Abaton-Kino, Allende-Platz 3 / Grindelhof

"Ich kann das Böse nicht mehr sehen" und "Joseph Beuys, Kleve. Eine innere Mongolei"

"Ich kann das Böse nicht mehr sehen" und "Joseph Beuys, Kleve. Eine innere Mongolei" – zwei Filme über Mythen des Alltags. Wie die Besucher des "Bellaria"-Kinos in Wien ihre Kinoträume zum mythischen Lebensersatz gemacht haben, so hat der Künstler Joseph Beuys in Installationen und Aktionen fortwährend seine eigenen Mythen geschaffen.

> mehr


> weitere Veranstaltungen

Aktuelles

Tagung zum 15. Jahrestag des Mordes an Mehmet Turgut

Der NSU im Nordosten Deutschlands

Welche Verbindungen hatte der NSU zu rechtsextremistischen Kreisen in Mecklenburg-Vorpommern? In Stralsund überfielen die Terroristen Böhnhardt und Mundlos 2006 und 2007 eine Bank;  in Rostock war bereits 2004 Mehmet Turgut ermordet worden.  An dessen 15. Todestag geht die Tagung der Frage nach, wo das Bundesland in der Aufarbeitung zum Nationalsozialistischen Untergrund steht, nachdem ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss eingerichtet worden ist. Mehr >

Gedenkstätte für das NSU-Opfer Mehmet Turgut in Rostock. Foto: Dr. Steffi Brüning
Akademie wartet bis September mit
45 Veranstaltungen auf

Programmheft kann bestellt werden

Wer (noch) nicht zu den Abonnenten des Akademie-Programmheftes zählt, kann sich die aktuelle Ausgabe kostenlos zuschicken lassen >. Es stellt alle 45 Veranstaltungen vor, die bis Anfang September in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein geplant sind. Aktuelle Ergänzungen und Informationen finden sich stets hier im Internet.

Das Programmheft wird durch Fotos von Andre van Uehm illustriert.