logo

Archiv

19. Mai 2021, 18.00 Uhr - 20.00 Uhr
Online-Veranstaltung

Auf dem Weg zu einer verantwortbaren Praxis

Konsultationen zur Sterbehilfe. Teil 1: Aus der Sicht von Hospizen, Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen


Akademie-Studienleiter/in: Dr. Tanja Flehinghaus-Roux>, Jürgen Heilig>, Pastor Dr. Jörg Herrmann>

Teilnahmegebühr: Die Teilnahme ist kostenlos

Anmeldung nicht erforderlich

In Kooperation mit der Arbeitsstelle Ethik im Gesundheitswesen des Ev. Kirchenkreisverbandes Hamburg

Veranstaltungsflyer >

Die Teilnahme ist kostenlos

Gefördert durch die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung

Anmeldeschluss: 30.04.2021

Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Institution an, in der Sie tätig sind.

Bild von smellypumpy auf Pixabay  Bild von smellypumpy auf Pixabay

Seitdem das Bundesverfassungsgericht über den "assistierten Suizid" urteilte, ist über ein Jahr vergangen. Inzwischen hat die Diskussion darüber Fahrt aufgenommen - nicht nur in den Kirchen. Denn das Urteil hat keine Klarheit geschaffen, wer und wann einem Menschen beim Suizid helfen darf. Stattdessen sind viele Fragen offen – ethisch, rechtlich und praktisch. Der Alltag wird Fakten schaffen. Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es?

Auf insgesamt drei Online-Veranstaltungen mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Berufsgruppen folgt im Frühjahr 2022 eine Tagung, die vor allem die politischen und juristischen Konsequenzen in den Blick nehmen wird.

In der ersten Veranstaltung mit Einrichtungsleitungen werden Brigitte Döcker vom Vorstand des AWO Bundesverbandes,  Prof. Dr. Dr. Christian Weber, Chefarzt der Asklepios Klinik Hamburg-Wandsbek und André-Sebastian Zank-Wins, Geschäftsführer der Diakonie-Hospiz Lichtenberg gGmbH in Berlin, zu dem neuen Urteil Stellung nehmen, über die Praxis in ihren Häusern berichten und auf Fragen der Teilnehmenden eingehen. 

< zurück